Zum 1.Mai

DGB zum 1.Mai

1. Mai 2018: Solidarität, Vielfalt, Gerechtigkeit

Da fragt der Klassenbewusste Arbeiter was soll ich da noch? Da werden „Sprüche“ die positiv besetzt sind aus einer Tombola gezogen, um den Lohnabhängigen vorzugaukeln, es wären Forderungen die sie voran bringen. Es hätte auch Friede, Freude, Eierkuchen heißen könne, das Ergebnis ist gleich gut.

Mit wem Solidarität? Mit den VW Aktionären oder mit denen die wegen des Betrugs (hohe Abgase) im Krankenhaus liegen? Oder mit Opelbesitzer denen das rausschmeißen über Jahre so erleichtert wurde, oder mit denen die zu hause sitzen und sich als Schmarotzer beschimpfen lassen sollen? “Zum 1.Mai” weiterlesen

HartzIV, dann Grundsicherung

Rente zum Leben.de

das Elend findet in der Grundsicherung kein Ende, danach kommt Rente und Mietzuschuss. Dann wird nicht mehr bespitzelt weil gar nicht erst bezahlt. Jetzt ist auch wieder GEZ zu beantragen und muss sich mit der Mafia herumschlagen. Dabei ist es schwer sich immer wieder zu vergegenwärtigen das da auch Lohnabhängige sitzen. Soldaten haben immer gesagt wir befolgen nur Befehle. Alles nur:  “Die Vorsorgelüge“?

Es gibt keine Ansprechpartner mehr weil es ja auch nichts mehr gibt. Beim  beantragen des Mietzuschuss müssen alle Unterlagen wieder vorgelegt werden, dass obwohl aus dem Nebenzimmer heraus seit Jahren “dein” HartzIV gezahlt wurde. Das Kabarettistische, die Daten dürfen wegen des Datenschutz nicht ins Nebenzimmer, das jenseits des Datenschutz alle deine Daten bei Banken und anderen Institutionen abgeglichen werden soll, selbstverständlich sein. SPD Schröder wollte HartzIV auch, weil es Bürokratie zurückdrängen sollte. Wie sehr höhere Renten die Bürokratie zurückdrängt Analysierte  Holger Balodis und Dagmar Hühne .

 

 

HartzIV bei RT

Wo ich zustimmen würde, das RT von der Wirklichkeit ablenkt wenn sie sich zu „Hartz-IV-Sanktionen“ äußern. Hier kann gesehen werden das die JornalistInnin, – Susan Bonath,- auch nur dem Kapitalistischem System frönt und nachkommt.

Das Bundesverfassungsgericht wird dargestellt als Unfehlbareres Heiligtum, es wird nirgends dargelegt das es auch lediglich ein Klassengericht ist und dafür zuständig das sich die Kapitalisten untereinander nicht erschlagen. Prokla    

Ist die Ausbeutung des Arbeiters durch den Fabrikanten so weit beendigt, daß er seinen Arbeitslohn bar ausbezahlt erhält, so fallen die anderen Teile der Bourgeoisie über ihn her, der Hausbesitzer, der Krämer, der Pfandleiher usw.“ Manifest MEW 4 “HartzIV bei RT” weiterlesen