Über „illegale“ Migration

(Die heutige städtische Zivilisation, die ganze famose „Marktwirtschaft“ beruht auf „illegaler“ Migration!)
Bundeskanzlerin Merkel hat nun fest- und klargestellt, das Flucht aus wirtschaftlichen Gründen „keine legale Migration“ sei. (zitiert nach FR vom 03.12.2015)
Dazu fällt mir folgendes ein:
I.
Noch im 19. Jahrhundert lebte die überwältigende Mehrheit der Menschen – auch in Deutschland – auf dem Lande und sie lebte von Landwirtschaft. Alle Entwicklung der industriellen kapitalistischen Produktion und der darauf beruhenden Gesellschaft, setzt die „Wirtschaftsflüchtlinge“ voraus, also Menschen, die vom Land in die Stadt fliehen, um dort vom Verkauf ihrer Arbeitskraft zu leben; in der Hoffnung auf ein besseres oder auskömmliches Leben. Die Vorfahren der heutigen „Arbeitnehmer“ waren ausnahmslos „Wirtschaftsflüchtlinge“, egal ob sie nun vertrieben wurden, keine andere Alternative mehr sahen oder durch das Kapital angeworben wurden. Alle Entwicklung der industriellen Produktion und der großen Städte seit dem 19. Jahrhundert beruht auf dieser
Migration der zahllosen „Wirtschaftsflüchtlinge“! Weiterlesen

“Ausländerbeschäftigung”

Wenn zuvor noch die Flüchtlinge als jung,hochgebildet “gefeiert” wurden so machte das nur deutlich wie dem Kapital billige Arbeitskraft “besorgt” wurde, jetzt wird eher von der Abschaffung des Mindestlohn für Flüchtlinge gesprochen. So wird auch nicht auf deren Elenden Situation eingegangen und berichtet, sondern nur davon das sie die deutsche Sprache lernen müssen und die Kinder in die Schule schicken. Wie sie Wohnen und was ihre Bedürfnisse in dem Gastland sind steht nicht zur Debatte. Das Geschwätz der deutschen Politik läuft in so gemütlichen Bahnen weil es so Warm ist und “eigentlich” die EU das Elend verursacht hat. Die sollen sich doch auch eine Scheibe von den günstigen Arbeitskräften abschneiden. Jetzt sollen die, die in der Vergangenheit und heute mit Werkverträgen in Deutschland ausgebeutet werden, den Deutschen auch noch “die Last” abnehmen die die Profite schmälern könnten. Bei  den Griechen hat es gut geklappt, denen hat Deutschland die Lebensgrundlagen entzogen und das den Banken in den Rachen geschoben, jetzt beschimpfen wir das sie nichts gegen die Flüchtlinge unternehmen, die von Frau Merkel geladen wurden.

Das ganze Getue ist genau so schon über hundert Jahre alt.

Geschichte der Ausländer 

Ausländer

Syrien-“konflikt”

Es muss doch möglich sein das die, die Todenhöfer kritisiert, das zurückweisen können. Das muss natürlich belegt sein und nicht daher geredet, die Presse zumindest ist hier keine Lügenpresse. Schön wäre es wenn zu dem beschlossenen eingreifen in die Kämpfe in Syrien eine Brennpunkt gemacht würde. Da könnte Todenhöfer und Michael Lüders sicher was beitragen.

Wo ist der SPD Außenminister?     https://www.youtube.com/watch?v=IwsTzVpJsJ8

Bild gegen Krieg