Jedes Wahljahr wieder

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/330-000-stromsperren-in-deutschland-15-7-prozent-von-armut-bedroht-14905254.html

Schön das sich die FAZ dem „Problem“ des Stromsperren annimmt. Da jubelt der Konservative (die „Liberalen“ glucksen aus dem Orkus des Parlamentarismus) „Gut ist was Arbeitsplätze schafft“. Was betreiben in dem Zusammenhang die Linken? Mehr als „gut das wir mal darüber gesprochen haben“ kommt da auch nicht heraus. Das es für Strom ein Pauschale gibt die nicht reicht wusste schon die “Welt“ vor einem Jahre zu berichten. https://www.welt.de/wirtschaft/article152704194/Hartz-IV-reicht-nicht-fuer-die-Stromkosten.html

Es sind 34,50 Euro für die Strom-pauschale, da spielt es keine Rolle ob ein Baby seine Mahlzeiten eben kalt zu sich nehmen muss und die Heizung nicht mehr läuft, weil die Umwälzpumpe Strom benötigt, so sinken auch die Kosten der http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/330-000-stromsperren-in-deutschland-15-7-prozent-von-armut-bedroht-14905254.htmlHeizung die „das Amt für Teilnahme“ vollständig übernimmt. Teilnahme ist hier so zu verstehen das HartzIV Empfänger genauso ausgeplündert werden wie der Lohnabhängige mit Ausbeuter. Im Grunde ein Akt der Gerechtigkeit.

Dann wird noch ein Statistik-experte bemüht, (damit das Zeilen Honora stimmt) der hat nichts Inhaltliches zu sagen, zu der Stromsperren, als das es noch mehr sind. So will er herausfinden wie „richtig“ gezählt wird, bis dahin frieren die 330000 „abgedrehten“.

Wie soll mensch die verstehen? Die Linke, erkundigt sich immer wieder um den Sachverhalt, moralisiert dann lediglich herum ( stille Katastrophe) (die Leute haben selbst schuld sie ziehen sich ja zurück) und kommt zu dem Schluss „Energiesperren per Gesetz“ soll die Lösung sein. Also wählen und zwar die Linke. Dennoch Frau Bulling hilft da wenig, wann wird es so ein Gesetz geben das das Privateigentum an Strom beschränkt? Weiterlesen