1.Mai

Die Gewerkschaftsbewegung ist auf dem Sockel der Moral und des Jammern gelandet. Es ist wohl so das der DGB viele sind, aber was kann mit denen erreicht werden, welche Inhalte will die DGB Führung durchsetzen?                                              Anmerkung zum DGB

Kommune.

Marx in Brüssel zu Beginn der europäischen Revolutionen im März 1848. Mit dem “Kommunistischen Manifest” steuerten er und Friedrich Engels einen Aufruf bei,dessen markante Formulierungen ebenso sprachliches Gemeingut geworden sind: “Ein Schreckgespenst geht um in Europa!” “Proletarier aller, aller Länder vereinigt euch!”

http://www.vulture-bookz.de/marx/archive/pdf/Marx-Engels_-_Manifest_der_Kommunistischen_Partei.pdf  steuerten er und Friedrich Engels

 

Soziale Gerechtigkeit

 

 

 

 

Jedes Wahljahr wieder

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/330-000-stromsperren-in-deutschland-15-7-prozent-von-armut-bedroht-14905254.html

Schön das sich die FAZ dem „Problem“ des Stromsperren annimmt. Da jubelt der Konservative (die „Liberalen“ glucksen aus dem Orkus des Parlamentarismus) „Gut ist was Arbeitsplätze schafft“. Was betreiben in dem Zusammenhang die Linken? Mehr als „gut das wir mal darüber gesprochen haben“ kommt da auch nicht heraus. Das es für Strom ein Pauschale gibt die nicht reicht wusste schon die “Welt“ vor einem Jahre zu berichten. https://www.welt.de/wirtschaft/article152704194/Hartz-IV-reicht-nicht-fuer-die-Stromkosten.html

Es sind 34,50 Euro für die Strom-pauschale, da spielt es keine Rolle ob ein Baby seine Mahlzeiten eben kalt zu sich nehmen muss und die Heizung nicht mehr läuft, weil die Umwälzpumpe Strom benötigt, so sinken auch die Kosten der http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/arm-und-reich/330-000-stromsperren-in-deutschland-15-7-prozent-von-armut-bedroht-14905254.htmlHeizung die „das Amt für Teilnahme“ vollständig übernimmt. Teilnahme ist hier so zu verstehen das HartzIV Empfänger genauso ausgeplündert werden wie der Lohnabhängige mit Ausbeuter. Im Grunde ein Akt der Gerechtigkeit.

Dann wird noch ein Statistik-experte bemüht, (damit das Zeilen Honora stimmt) der hat nichts Inhaltliches zu sagen, zu der Stromsperren, als das es noch mehr sind. So will er herausfinden wie „richtig“ gezählt wird, bis dahin frieren die 330000 „abgedrehten“.

Wie soll mensch die verstehen? Die Linke, erkundigt sich immer wieder um den Sachverhalt, moralisiert dann lediglich herum ( stille Katastrophe) (die Leute haben selbst schuld sie ziehen sich ja zurück) und kommt zu dem Schluss „Energiesperren per Gesetz“ soll die Lösung sein. Also wählen und zwar die Linke. Dennoch Frau Bulling hilft da wenig, wann wird es so ein Gesetz geben das das Privateigentum an Strom beschränkt? Weiterlesen

Grüne “Wir bleiben unbequem”

Die Grünen bleiben bei Ihrer Linie, seit sie Partei geworden sind. Sie haben erkannt das, seit sie tatkräftigen Hilfe beim Hartz IV durchsetzen geleistet haben, für die Lohnabhängigen seht unbequem geworden sind. 1-unbequemAuch ihre Kriegstreiberei hat das Leben vieler Menschen sehr unbequem gemacht. Das haben sie eingesehen und als Motto für Ihren Parteitag genommen. So soll es weitergeht, sagt ihre Forderung nach Vermögenssteuer für Superreiche. Da ist die Spiegelfechterei, zu Kretschmann der nur Mittelstand sieht https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelstand#Definition , von Anton Hofreiter das die Betriebe denen es nicht so gut gehe natürlich nicht belastet werden. Da kann sich VW und die Deutsche Bank schon mal freuen. heinrich-prokla-136

Weiterlesen

4.0

Beschaeftigten Jobs mit hohem AutomatisierungsrisikoElend Industrie 4.0?  Was soll da ein Risiko sein? Warum dann das Gejaule das die Chinesen KUKA kaufen wollen?              4-0-tendenz   Ist es nicht gerade zwingend das das „Risiko“ des Lohnarbeits- platzverlust zur Auto- matisierung führt? Wenn das „Automatisierungskapital“ höher ist als der „Vorschuss“ des Kapitals für Arbeitskraft, dann wird nicht Automatisiert. In Indien und Bangladesh ist die Lohnarbeit billiger als Maschinen. Da wird Tot und Unterernährung in Kauf genommen, das senkt die Kosten fürs Kapital, damit „wir“ ein buntes freies Leben führen können.  Weiterlesen

TTIP ohne TTIP

Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft                                     Transatlantic Trade and Investment Partnership, TTIP

Wenn es um TTIP geht wird im wesentlichen die Transatlantische Handelspartnerschaft diskutiert, da werden „schwere Geschütze“ aufgefahren. Worum geht es?

Mit einem umfassenden Pakt wollen EU und USA eine transatlantische Freihandelszone erschaffen. Verkauft wird uns die geplante Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) als gigantisches Wachstumsprogramm – bezahlen müssen es die BürgerInnen in EU und USA mit einem beispiellosen Abbau von Produktionsstandards, Verbraucherschutz- und ArbeitnehmerInnenrechten, Lohnniveaus, Umwelt- und Sozialauflagen, ja sogar unserer demokratischen Rechtsstaatlichkeit. All diese „Handelshemmnisse“ würden in den geheimen Verhandlungen beseitigt.“ liest man bei Attac

Fairerweise soll gesagt sein, das fast überall so etwas wie bei der Linken zu lesen ist : “- die Streichung des Konzern-Klagerechts aus allen Handelsabkommen.“ Dazu später.

Was gibt es ohne TTIP schon?“ Weiterlesen

Über „illegale“ Migration

(Die heutige städtische Zivilisation, die ganze famose „Marktwirtschaft“ beruht auf „illegaler“ Migration!)
Bundeskanzlerin Merkel hat nun fest- und klargestellt, das Flucht aus wirtschaftlichen Gründen „keine legale Migration“ sei. (zitiert nach FR vom 03.12.2015)
Dazu fällt mir folgendes ein:
I.
Noch im 19. Jahrhundert lebte die überwältigende Mehrheit der Menschen – auch in Deutschland – auf dem Lande und sie lebte von Landwirtschaft. Alle Entwicklung der industriellen kapitalistischen Produktion und der darauf beruhenden Gesellschaft, setzt die „Wirtschaftsflüchtlinge“ voraus, also Menschen, die vom Land in die Stadt fliehen, um dort vom Verkauf ihrer Arbeitskraft zu leben; in der Hoffnung auf ein besseres oder auskömmliches Leben. Die Vorfahren der heutigen „Arbeitnehmer“ waren ausnahmslos „Wirtschaftsflüchtlinge“, egal ob sie nun vertrieben wurden, keine andere Alternative mehr sahen oder durch das Kapital angeworben wurden. Alle Entwicklung der industriellen Produktion und der großen Städte seit dem 19. Jahrhundert beruht auf dieser
Migration der zahllosen „Wirtschaftsflüchtlinge“! Weiterlesen

“Ausländerbeschäftigung”

Wenn zuvor noch die Flüchtlinge als jung,hochgebildet “gefeiert” wurden so machte das nur deutlich wie dem Kapital billige Arbeitskraft “besorgt” wurde, jetzt wird eher von der Abschaffung des Mindestlohn für Flüchtlinge gesprochen. So wird auch nicht auf deren Elenden Situation eingegangen und berichtet, sondern nur davon das sie die deutsche Sprache lernen müssen und die Kinder in die Schule schicken. Wie sie Wohnen und was ihre Bedürfnisse in dem Gastland sind steht nicht zur Debatte. Das Geschwätz der deutschen Politik läuft in so gemütlichen Bahnen weil es so Warm ist und “eigentlich” die EU das Elend verursacht hat. Die sollen sich doch auch eine Scheibe von den günstigen Arbeitskräften abschneiden. Jetzt sollen die, die in der Vergangenheit und heute mit Werkverträgen in Deutschland ausgebeutet werden, den Deutschen auch noch “die Last” abnehmen die die Profite schmälern könnten. Bei  den Griechen hat es gut geklappt, denen hat Deutschland die Lebensgrundlagen entzogen und das den Banken in den Rachen geschoben, jetzt beschimpfen wir das sie nichts gegen die Flüchtlinge unternehmen, die von Frau Merkel geladen wurden.

Das ganze Getue ist genau so schon über hundert Jahre alt.

Geschichte der Ausländer 

Ausländer